amateurfunk.tv

Videos
Amateurfunk.tv - Interview mit Rein Couperus PSKmail Software Erfinder
Amateurfunk.tv - Interview mit dem USKA Vizepräsidenten Willi Vollenweider
Amateurfunk.tv - Amateurfunk Club Deutschland e.V. auf der 38. Hamradio 2013 in Friedrichshafen
Amateurfunk.tv - 32. Amateurfunkmarkt 2013 in Bergheim Interview mit dem Veranstalter
Amateurfunk.tv - 18. Amateurfunkmarkt 2013 in Kaarst Interview mit dem Veranstalter
IGARAG auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
Amateurfunk an der FH Münster auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
Amateurfunk.tv auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
Eisenbahn-Funkamateure auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
Amateurfunk Club Deutschland e.V. auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
INTERMAR Amateur-Seefunk e.V. auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
Amateurfunkpeilen ARDF-Funksport auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund
Die Rhein Ruhr DX Association (RRDXA)
Amateurfunk.tv 42.Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

Amateurfunk.tv - Interview mit Rein Couperus PSKmail Software Erfinder

(2014-05-05 14:22:25)

PSKmail ist eine Kommunikationssoftware für eine digitale Informationsübertragung (http://pskmail.wikispaces.com/). PSKmail is a communication software used and developed by radio amateurs. Users of PSKmail form a flexible, independent and decentralized global network over hf-radio. PSKmail also offer a long-distance gateway to internet services like email or twitter: http://pskmail.org/
HAMRADIO 2013 - http://www.hamradio-friedrichshafen.de/, Internationale Amateurfunk-Ausstellung mit HAMtronic - Elektronik, Internet, Computer, 28.-30. Juni 2013, Friedrichshafen, Bodensee. AFCD (http://www.afcd.eu/) Stand: A1-660
Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk.tv - Interview mit dem USKA Vizepräsidenten Willi Vollenweider

(2014-05-05 14:11:35)

Die USKA (http://www.uska.ch/home/) - Union Schweizerischer Kurzwellen-Amateure  ist der nationale Dachverband der Schweizer Radioamateure. Sie bezweckt die Förderung des Amateurfunks auf allen ihm zugewiesenen Frequenzbändern und in allen zugelassenen Sendearten. Die 1929 gegründete USKA ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches und gehört der International Amateur Radio Union IARU an, dem Weltverband der Funkamateure mit Sitz in  Newington CT in den USA. Kontaktadresse: http://uska.ch/uska/contact/

HAMRADIO 2013 - http://www.hamradio-friedrichshafen.de/, Internationale Amateurfunk-Ausstellung mit HAMtronic - Elektronik, Internet, Computer, 28.-30. Juni 2013, Friedrichshafen, Bodensee. AFCD (http://www.afcd.eu/) Stand: A1-660
Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk.tv - Amateurfunk Club Deutschland e.V. auf der 38. Hamradio 2013 in Friedrichshafen

(2014-03-14 13:11:34)

HAMRADIO 2013 - http://www.hamradio-friedrichshafen.de/, Internationale Amateurfunk-Ausstellung mit HAMtronic - Elektronik, Internet, Computer, 28.-30. Juni 2013, Friedrichshafen, Bodensee. AFCD (http://www.afcd.eu/) Stand: A1-660

Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk.tv - 32. Amateurfunkmarkt 2013 in Bergheim Interview mit dem Veranstalter

(2013-09-09 11:05:36)

32. Bergheimer Funkflohmarkt am 16.03.2013, Veranstalter: Rene Klimkeit DF8WA, OVV Bergheim G20, http://www.darc.de/distrikte/g/20/

Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk.tv - 18. Amateurfunkmarkt 2013 in Kaarst Interview mit dem Veranstalter

(2013-03-01 16:16:49)

18. Kaarster Amateurfunkmarkt am 23.02.2013, Veranstalter: Karl-Hubert Jacobs DG1EBM (Schubi), Stv. Vorsitzender OV Kaarst R31 http://www.r31kaarst.de/amateurfunkflohmarkt/

Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

IGARAG auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2013-01-21 09:37:42)

IGARAG - Interessengemeinschaft Amateurfunk in der RAG (http://www.igarag.de/viewpage.php?page_id=5 ) wurde am Ende 1991 vom Martin Köhler, DL1DCT und Rolf G. Richter, DL4DP gegründet. Beide Herren waren zur damaligen Zeit in der Hauptverwaltung der Bergbau AG Westfalen, der Ruhrkohle AG beschäftigt und kamen auf die Idee, die Funkamateure in der Ruhrkohle zusammenzufassen. Daher auch die Abkürzung "IGARAG - Interessengemeinschaft Amateurfunk in der RAG". Anfang Januar 1992 wurde die Klubstation DL0RAG beantragt und im Februar 1992 die Lizenz erteilt.

Bis heute haben sich rd. 300 OM's und YL's der IGARAG angeschlossen. Es sind inzwischen Kumpel aus fast allen Bergbauzweigen aus DL, OE, F, UT, PA und SP, wie z. B.: Erz, Salz, Uran, Silber und Blei, Steine und Erden sowie Stein- und Braunkohle. Willkommen sind in der IGARAG nicht nur aktive sondern auch Rentner und lizenzierte Ehefrauen der Bergleute.

Nach dem die Mitglieder der IGARAG den Rahmen der RAG gesprengt hatten, wurde es Zeit für eine Umbenennung. Aus diesem Grund haben wir uns von dem Namen Interessengemeinschaft Amateurfunk in der RAG verabschiedet und unter Beibehaltung der Abkürzung I G A R A G nannten wir uns - Interessengemeinschaft funkender Bergbauangehöriger -.

Wir sind kein Verein, sondern eine Interessengemeinschaft und gehören zum gröten Teil alle dem Deutschen Amateur Radio Club e.V., aber in unterschiedlichen Ortsverbänden an. Ein Zusammentreffen findet einmal im Jahr statt. Im Anfang trafen wir uns in Räumen der Werksdirektion RAG Technische Dienste in Herten auf der ehemaligen Schachtanlage Westerhold. Aber seit 1996 treffen wir uns jedes Jahr in einem anderen Ort, um dem Rechnung zu tragen, dass wir in der ganzen Republik und in fast allen Bergbauzweigen vertreten sind. 1996 fand das Treffen in Schneeberg, 1997 in Gera und 1998 Dortmund/Lünen sowie 1999 in Freiberg im Erzgebirge usw. statt.

In loser Reihenfolge erscheint der IGARAG-Rundbrief, mit Nachrichten aus dem Bergbau, Vorstellungen der eigenen Mitglieder und und und... Bis 1996 konnte der Rundbrief noch kostenlos erstellt und verschickt werden, aber seit Januar 1997 mussten wir die Druckkosten und die Portokosten selber tragen. Wer sich für uns interessiert möchte natürlich auch den Rundbrief haben. Der Rundbrief kommt im Moment 2-mal im Jahr und wird für einen Unkostenbeitrag (Druck- und Portokosten) von 8 € für DL-Mitglieder und 10 € EU-Mitgliedern pro Jahr versandt.

Seit dem ersten Rundbrief 2007 besteht auch die Möglichkeit, den Rundbrief per e-Mail zu erhalten. Hierfür ist dann eine Gebühr von € 4,00 zu bezahlen (für DL-, und auch EU-Mitgliedern).

Das Clubrufzeichen DL0RAG inzwischen mit dem Dauersonder-DOK R A G ausgestattet, kann bei Schachtfesten oder andere Festivitäten ausgeliehen werden. Die IGARAG trifft sich jeden Sonntagmorgen auf dem 80-Meter-Band bei der Frequenz 3.671 MHz +- QRM ab 9:30 Uhr Lokalzeit und jeden Freitag um 20:00 Uhr auf 70cm und zwar auf der Frequenz 438.775 MHz.

Seit Anfang 2008 wird auf dem 80 m-Band die MA-IGARAG-Runde von F5TFI durchgeführt. Ab 20.15 Uhr Ortszeit ruft Rene´ auf der Frequenz 3.745 +- QRM cq MA und hofft natürlich auf viele Teilnehmer von der IGARAG.

Bei Interesse an der IGARAG bitte eine Nachricht an:

Heidelind Wille, DO6TD
Gabelsbergerweg 46
33334 Gütersloh
oder via Internet per E-Mail:
do6td@hotmail.de
Internet: http://www.igarag.de/viewpage.php?page_id=5

Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk an der FH Münster auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2013-01-17 18:12:41)

Die Fachhochschule Münster (http://www.amateurfunk-studieren.de/) bietet Ihnen im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik neben einer praxisnahen Grundausbildung eine Spezialisierung im Bereich Nachrichten- und Hochfrequenz-Technik. Sie haben bereits ab dem 3. Semester die Möglichkeit, sich im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten mit dem Thema "Amateurfunk" zu beschäftigen, z.B., bei der Entwicklung von Leistungsverstärkern, rauscharmen Vorverstärkern, Transvertern, Antennen etc. - und das auf allen (!) Amateurfunkfrequenzen von 135 kHz bis 440 THz (Laserfunk). Dabei setzen wir modernste Schaltungs- und Aufbautechnik ein. Elektronik-Projekte wie uP-gesteuerte Alarmanlagen, drahtlose Videoüberwachungen, RFID-Zugangsberechtigungen etc. werden direkt auf dem Antennenmessgelände bzw. bei DF0MU installiert und erprobt. Diese Projekte können auch im Team bearbeitet werden. In Ihrer Freizeit sind Sie außerdem herzlich eingeladen, sich am Betrieb der Station DF0MU (JO32PC) zu beteiligen. In den Masterstudiengang können Sie sich auch zum Sommersemester einschreiben! Kontakt: Fachhochschule Münster Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Labor für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik Prof. Dr.-Ing. Dirk Fischer, DK2FD, dirk.fischer@fh-muenster.de Stegerwaldstr. 39 48565 Steinfurt Tel.: 02551-962275 www.amateurfunk-studieren.de Fachbereich:www.fh-muenster.de/fb2 DF0MU:www.df0mu.de mit Link zum DF0MU-Video Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk.tv auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2013-01-17 14:55:13)

Amateurfunk.tv (http://www.amateurfunk.tv/) der neue Internetfernsehesender für Funkamateure in Deutschland. Wir freuen uns, dass Sie Amateurfunk.tv sehen und würden uns auch über Ihre Videobeiträge hier auf unserem Kanal freuen. Details entnehmen Sie bitte der Website (http://www.amateurfunk.tv/) und viel weiteren Erfolg bei dem Hobby des funkens auf der ganzen Welt und in Deutschland. Mehr Informationen unter: http://www.amateurfunk.tv/ http://www.amateurfunkclub-deutschland.de/ https://www.youtube.com/user/amateurfunkclubev Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Eisenbahn-Funkamateure auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2013-01-17 14:53:15)

Die Eisenbahn - Funkamateure (http://www.efa-dl.de/) sind in Freizeitgruppen der BSW - Bezirke organisiert. In den Klubstationen treffen sich regelmäßig die Mitglieder zum Funkbetrieb, zum Gedankenaustausch, zur gegenseitigen Hilfe, aber auch zur geselligen Kommunikation. Bei mehreren Gruppen ist auch ein Ausbildungsrufzeichen vorhanden, mit dem die Teilnehmer an den Lehrgängen zur Erlangung der Amateurfunklizenz unter Aufsicht am Funkbetrieb teilnehmen können. Bereits Ende der 50er Jahre hatten die Funkamateure unter den Eisenbahnern erste regelmäßige Funktreffs. Die erste EFA - Gruppe entstand in Hamburg, innerhalb weniger Jahre folgten über 30 Gruppen in der ganzen Bundesrepublik. Sie organisierten sich zu einem eigenständigen Freizeitbereich unter dem Dach des Bahn - Sozialwerks in allen damaligen Direktionsbezirken der Deutschen Bundesbahn. Der Mitgliederstand wuchs stetig auf über 1000 Mitglieder. Sehr bald wurden auch Kontakte zu Eisenbahn - Funkamateuren aus den Nachbarländern geknüpft. Dem ersten internationalen Treffen im Jahre 1960 in Genf folgten weitere, bis im Jahre 1964 in Hamburg von Eisenbahn - Funkamateuren aus sieben Ländern unter dem Motto "Freundschaft ohne Grenzen" der internationale Verband, die FIRAC (Federation Internationale des Radio Amateurs cheminots) gegründet wurde. Den Eisenbahn - Funkamateuren der DDR war die Teilnahme in der FIRAC verwehrt. Sie waren organisiert in der Gesellschaft für Sport und Technik. Nach der Öffnung der Grenze gründeten sie einen Verein der Eisenbahn - Funkamateure der Deutschen Reichsbahn, der eng mit den westdeutschen Eisenbahn - Funkamateuren zusammenarbeitete. Sie integrierten sich nach dessen Gründung in das Bahn - Sozialwerk der Deutschen Reichsbahn, bis nach dem Zusammenschluß der deutschen Bahnen und der Sozialwerke die Eisenbahn - Funkamateure Deutschlands ein Freizeitbereich in der Stiftung Bahn - Sozialwerk wurden. Termine 2013: http://www.efa-dl.de/html/termine_2013.html Kontakt: E-Mail: amateurfunk@bsw24.de http://www.efa-dl.de/ Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk Club Deutschland e.V. auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2013-01-17 14:48:13)

Amateurfunk Club Deutschland e.V. ( http://www.amateurfunkclub-deutschland.de/ ) ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und präsentiert den Notfunk beim Stromausfall auf dem Stand auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund. Amateurfunk Club Deutschland e.V. hat folgende Zwecke: - Allgemeine Völkerverständigung im Bereich des Amateurfunks; - Internationale freundschaftliche Gesinnung / Verbundenheit zu fördern; - Förderung Jugendlicher im Bereich der Elektro- , Nachrichten- , Informationstechnik sowie der Kommunikation auf nationaler und internationaler Ebene, einschließlich der Vermittlung sozialer Kompetenz; - Durchführen von Fortbildungsmaßnahmen , insbesondere im Notfunkbereich; - Betrieb und Unterhalt von Amateurfunk Relais Funkstellen; - Bereitstellung von Notfunkausrüstungen; Mitglied werden: Der Verein ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Die Mitgliedschaft kann durch jede natürliche oder juristische Person erfolgen. Es gibt kein Mindesteintrittsalter. Im Mitgliedsbeitrag ist ein Abo der Zeitschrift Funktelegramm bereits enthalten. Mitgliedsbeitrag: http://www.amateurfunkclub-deutschland.de/Amateurfunkclub:_:13.html Jahresbeitrag für natürliche Personen 49€ p.A. Jahrebeitrag für Studenten / Rentner/Azubis/Schwerbehinderte 25€ p.A. Firmenmitgliedschaften 100€ bis 300€ je nach Jahresumsatz. Kontakte: Amateurfunk Club Deutschland e.V. Postfach 450249 D-50877 Köln Tel.0221-3700-800 Fax.0221-3700-801 email: info@amateurfunk-club-deutschland.de Internet: http://www.amateurfunkclub-deutschland.de/index.php https://www.facebook.com/amateurfunkclubdeutschland https://twitter.com/amateurfunk_ev http://www.youtube.com/user/amateurfunkclubev Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

INTERMAR Amateur-Seefunk e.V. auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2012-12-20 15:03:43)

INTERMAR Amateur-Seefunk e.V. (http://www.intermar-ev.de/) bietet Amateurfunkdienst für Seefahrzeuge, darunter Wetterinfos und Hilfe auf See, damit Sie keinen Schiffbruch erleiden. Auf hoher See ständig über aktuelle Wetterveränderungen informiert zu sein ist lebenswichtig! Deshalb betreiben wir seit1969 einen Amateurfunkdienst für Seefahrzeuge. Die Funker unserer Net Control helfen Ihnen gerne in jeder Lage weiter. Wir sind allerdings kein Seenotrettungsdienst. Dafür ist die DGZRS zuständig. Im Mittelpunkt unseres Funkdienstes steht der Seewetterservice, der täglich auf 14.313 kHz ab 16:30 UTC (Hauptsendezeit) und zwischen 07:00 und 10:00 UTC (Morgennetz = variabel) empfangen werden kann. Vorhersagen für die Gebiete von der Biskaya bis zu den Kanaren sowie für das gesamte Mittelmeer werden regelmäßig gesendet. Für alle anderen Gebiete geben wir Informationen und Streckenwetter nach Funkanruf im Netz oder E-Mail-Anfrage per Funk an Sie weiter (z. B.: Positionssicherung, Wetter-und Eisberatung von Yachten rund um Kap Horn, Nordwestpassage und Antarktis). Der INTERMAR-Wetterfunk auf Kurzwelle ist unser Service für Sie -- vom deutschen Maritim Mobil-Service-Netz. Seit 1969 betreut INTERMAR Yachten weltweit mittels Wetterinformationen, allgemeinen Informationen sowie durch den persönlichen Kontakt zu den Skippern. Wir sind täglich auf Kurzwelle, 14.313 KHz, im 20 Meter Amateurfunkband um 16:30 UTC auf Sendung. Morgens um 07:30 Uhr ist unser Netcontrol Klaus, DJ3CD, ebenfalls auf 14.313 KHz QRV. Unsere Net Controls sind erfahrene Funkamateure, Segler und in Meteorologie bewandert. Sie haben eine aufwändige Stationsanlage, mit der sie Wetterinformationen z.B. direkt vom Deutschen Wetterdienst DWD via Internet und andere Medien abrufen können. Außerdem ist es möglich von Bord aus eine kurze E-Mail an yachtmail ... intermar-ev.de zu senden (Unbedingt im Betreff INTERMAR, Call oder Schiffsname angeben) und so eine Anfrage zu stellen. Diese E-Mails erscheinen dann in einem Online-Fenster auf der Homepage von www.intermar-ev.de und können so von jedem Net Control direkt nach Eingang gelesen und beantwortet werden. Dieser Service und alle anderen Serviceleistungen sind kostenfrei und werden aus Spenden finanziert. Kontakt: INTERMAR Amateur-Seefunk e.V. (Geschäftsstelle) Karl de Jong DG6KBB von-Liebig-Straße 24 52531 Übach-Palenberg Tel.: 0245146641 E-Mail: info@intermar-ev.de Website: http://www.intermar-ev.de/ Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunkpeilen ARDF-Funksport auf dem 42. Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2012-12-20 15:00:58)

Beim Amateurfunkpeilen (http://ardf.darc.de/) - international ARDF = Amateur Radio Direction Finding genannt - geht es darum, im Wald versteckte Peilsender mit Hilfe von Peilempfänger, Karte und Kompass in möglichst kurzer Zeit zu finden. Dem Sportler wird die einzigartige Kombination von körperlicher Fitness, Orientierungssinn und technischem Verständniss über die Ausbreitung von Funkwellen abverlangt. Für einen Peilwettbewerb werden fünf Sender im Wald versteckt. Mit Hilfe von Peilempfänger, Karte und Kompass ermittelt der Wettkämpfer die vermutlichen Senderstandorte und legt seine Laufroute fest. Je nach Wettbewerb und Teilnehmerklasse ist eine Strecke von 5...10 km zurückzulegen. Alle Sender benutzen die gleiche Frequenz, auf der sie alle fünf Minuten nacheinander jeweils eine Minute senden. Zur Unterscheidung hat jeder Sender seine eigene leicht zu merkende Morsekennung. 80-m-Wettkampf: Dieser Wettbewerb findet auf dem 80-m-Amateurfunkband (Kurzwelle) statt. Das Peilen ist relativ einfach und genau. Hierbei kommt es mehr auf die Laufleistung an. Die Peilempfänger sind relativ kompakt. 2-m-Wettkampf: Dieser Wettbewerb findet auf dem 2-m-Amateurfunkband (Ultrakurzwelle) statt. Durch mögliche Reflexionen der Funkwellen, z.B. an Hügeln oder nassem Laub, kann man leicht in die Irre geführt werden. Die Antenne des Peilempfängers ist deutlich größer als beim 80-m-Gerät. Foxoring: Eine relativ neue Wettkampfform, bei der Orientierung und Laufen im Vordergrund stehen, ist das Foxoring. Hierbei werden 10 bis 20 grobe Senderstandorte mit Kreisen auf der Geländekarte vorgegeben. Die Sender haben eine geringe Reichweite und sind nur innerhalb ihres jeweiligen Kreises zu hören. Sie senden ohne Unterbrechung. Foxoring-Wettbewerbe werden meist auf dem 80-m-Band, gelegentlich auch auf dem 2-m-Band ausgerichtet. Jeder kann mitmachen. In Deutschland finden regelmäßig lokale und regionale Peilwettbewerbe sowei spezielle Anfängerseminare statt. Durch Einteilung in verschiedene Alters- und Leistungsklassen hat jeder die Chance auf Erfolg, egal ob gemütlich beim Sonntagsspaziergang oder als Leistungssportler im Kader der deutschen Nationalmannschaft. ARDF - Peiltermine Westfalen - Süd Jahr 2013 09.03.2013 IG-DO Kombi 28.04.2013 Distrikt O 25.05.2013 IG-DO Kombi 03.08.2013 IG-DO Kombi 07.09.2013 Distrikt O 29.09.2013 IG-DO Kombi 26.10.2013 IGDO FoxOring Alle Wegbeschreibungen sind ca. 2 Wochen vorher nachzulesen bei http://www.ardf-igdo.de/ Weitere Termine bei: http://www.df7xu.de/ ARDF Referat DK1UU Kontakt: Referat für ARDF-Funksport im DARC e.V. Rainer Flößer, DL5NBZ Flensburger Str. 6, 90427 Nürnberg Tel.: 0911-311995 Fax.: 0911-325418 E-Mail: dl5nbz@darc.ardf-r1.org Internet: www.darc.de/ardf/ Bei allgemeinen Fragen über den Amateurfunk und bei der Suche nach einem Ortsverband in der Nähe hilft die Geschäftsstelle des DARC e.V. in Baunatal gerne weiter: Deutscher Amateur-Radio-Club e.V. Lindenallee 4, 34225 Baunatal Tel.: 0561-949880 Fax.: 0561-9498850 E-Mail: darc@darc.de Internet: www.darc.de Das Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Die Rhein Ruhr DX Association (RRDXA)

(2012-12-12 13:51:27)

Die Rhein Ruhr DX Association (RRDXA) (http://www.rrdxa.eu/) ist ein lockerer Zusammenschluss von Contest- und DX-interessierten Funkamateuren mit dem Ziel der gemeinschaftlichen Teilnahme in der Clubwertung von Contesten. Die Teilnahme an den CQWW-DX-Contesten ist dabei sicherlich der Jahreshöhepunkt unserer Aktivitäten, aber auch an vielen anderen Contesten wie z.B. den WAEDX, RUSSIAN-DX, WPX und ARRL Contesten nehmen wir aktiv teil. Weitere Aktivitäten sind der Austausch von technischen und Contest-relevanten Informationen, sowie mehrfache Treffen pro Jahr. Hier wird bei Barbecue und Bier besonders Wert auf die Gemeinschaft gelegt. Sie dienen zum Planen der nächsten Aktivitäten, aber auch zum Fachsimplen und zur Mitgliederversammlung. Die Termine hierfür werden frühzeitig auf der Website bekannt gegeben. Die Mitgliedschaft in der RRDXA ist kostenlos. Wir finanzieren uns hauptsächlich über die Spenden der Mitglieder. Um Mitglied zu werden, registriert man sich einfach auf unserer Website. Dort findet man auch die Formulare, die für das Einreichen der Punkte bei Contesten nötig sind. Natürlich freuen wir uns auch über jüngere oder noch unerfahrene Contester. Wir würden uns sehr freuen, Dich bald in der RRDXA begrüßen zu dürfen! Mehr Informationen unter: http://www.rrdxa.eu/ E-Mail: dl1yff@rrdxa.eu c/o Hans-Jürgen Bartels, DL1YFF, Nesselstr. 39, D-33699 Bielefeld Tel: 0521/131087 Video wurde produziert von: http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von http://www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Amateurfunk.tv 42.Amateurfunkmarkt 2012 in Dortmund

(2012-12-04 19:56:55)

Interview mit dem Veranstalter DAT e.V. Herrn Dieter Dabrock DK1DD und Frau Ute Dabrock DH1DD am 1.Dezember 2012 zur Historie des Amateurfunkmarktes und dem Entstehen des Vereins. Weitere Informationen unter http://www.amateurfunkmarkt.de

Produziert von AlphaNet GmbH http://www.alphanet.de/de/Videomarketing im Auftrag von www.amateurfunk.tv

↑ Seitenanfang

Impressum